TP 5: EU-Professionalismus: Eine wissenssoziologische Studie zur Professionalisierung von Europa-Expertise

Im Teilprojekt 5 stehen die Entstehung und Verbreitung neuer, auf den Prozess der europäischen Integration ausgerichteter Berufe und Tätigkeitsbereiche sowie die Institutionalisierung und Professionalisierung von Europa-Expertise im Mittelpunkt. In der ersten Projektphase wurden die Entstehung und Standardisierung von Tätigkeiten und Ausbildungsgängen im Feld der sog. „EU­ Affairs" analysiert. Auf Basis einer vergleichenden Untersuchung von EU-Professionals in Polen und Deutschland konnten charakteristische Praktiken, Kompetenzen, Wissensbestände und Selbstbilder identifiziert werden.

In der zweiten Projektphase widmet sich das TP5 der Frage, wie EU­ Professionals im Kontext von EU-Förderprogrammen zwischen „europäischen" und „lokalen" Wissensbeständen vermitteln und in die Praxis des Umgangs mit Fördermitteln eingreifen. Die bisherige Länderauswahl wird dabei um Spanien erweitert, um ein von der Eurokrise relativ stark betroffenes Mitgliedsland einzubeziehen. Am Beispiel der EU-Regionalförderung sowie der Forschungsförderung „Horizont 2020" werden Übersetzungs- und Vermittlungsleistungen von Fördermittelspezialisten sowie damit einhergehende Konflikte vergleichend untersucht. Das Teilprojekt 5 nimmt mit seiner Fokussierung auf die Umsetzung der EU-Förderpolitik einen zentralen Bereich der aktuellen europäischen Krisenbewältigungsstrategien in den Blick und erforscht die „technische" Umsetzung der EU-Politik aus professions- und wissenssoziologischer Perspektive. Die Studie soll dadurch zu einem besseren Verständnis von Problemen und Herausforderungen im Prozess der europäischen Vergesellschaftung beitragen, die sich aus der zunehmenden Expertisierung und Professionalisierung der EU-Governance ergeben.

Dr. Sebastian Büttner
Head of Subproject 5
FAU Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Steffen Mau
Head of Subproject 5
Humboldt University of Berlin
Lucia Leopold
Researcher in Subproject 5
Humboldt University of Berlin
Dr. Katharina Zimmermann
Researcher in Subproject 5
Humboldt University of Berlin
Ole Oeltjen
Researcher in Subproject 5
Humboldt University of Berlin

1. Projektphase

Professionalisierung von Europa-Expertise

Dieses Teilprojekt untersucht die Entstehung und Verbreitung neuer, auf den Prozess der Europäischen Integration ausgerichteter Berufe und Tätigkeitsbereiche („Europa-Professionals“) und die Institutionalisierung und Professionalisierung von Europa-Expertise. Das Projekt verbindet somit die europasoziologische Fragestellung nach Art, Charakter und Ausmaß der horizontalen Vergesellschaftung im heutigen Europa mit aktuellen professions- und wissenssoziologischen Perspektiven. Dabei geht es zentral um die Frage nach der Entstehung und Standardisierung neuer professioneller Praktiken und Wissensformen und nach deren grenzüberschreitender Diffusion und Verbreitung. Als „Europa-Professionals“ bezeichnen wir beruflich spezialisierte Akteure, die systematische Kopplungen zwischen der nationalen, lokalen und der europäischen Ebene herstellen (sollen) und dabei auf spezifische europäische Wissensbestände zurückgreifen. Untersucht werden soll, mit welchem Selbstverständnis und spezifischem Expertenwissen diese Gruppen ihre Tätigkeit ausüben, wie ihre Professionalisierung voranschreitet, wie nationale Felder durch ihr Wirken verändert werden und welche Ambivalenzen dabei zum Tragen kommen. Das Projekt ist horizontal und ländervergleichend angelegt und untersucht die Entstehung, Verbreitung und die Rolle von Europa-Professionals in Deutschland und Polen sowie auf EU-Ebene.

Forschungsbericht